3G am Arbeitsplatz

Durch die neue Regel „3G am Arbeitsplatz“ ändert sich für Arbeitgeber und Arbeitnehmer einiges. Hier fassen wir den aktuellen Status (25.11.2021) für Sie zusammen.

Ab sofort gilt am Arbeitsplatz die sogenannte 3G-Regel. Zugang zum Betrieb haben dadurch nur noch Beschäftigte, die geimpft, genesen oder getestet sind. Geimpfte und Genesene weisen dies einfach mit dem gelben Impfpass, einem Impfzertifikat, per App oder mit einem Genesenenbescheid vom Arzt nach.

Wer bisher nicht geimpft ist und auch nicht im Homeoffice arbeiten kann, muss dem Arbeitgeber einen tagesaktuellen Test vorzeigen. Er kann auch ein Selbsttest vor Ort unter Aufsicht des Arbeitgebers machen. Ein Selbsttest von Zuhause genügt nicht, ein kostenloser Bürgertest ist möglich. PCR-Tests sind 48 Stunden gültig, Antigen-Tests 24 Stunden.

Das ist wichtig für Arbeitgeber

  • Es muss täglich jeder vor betreten der Arbeitsstätte kontrolliert werden, Stichproben genügen nicht.
  • Mindestens zwei Mal pro Woche muss ein Test am Arbeitsplatz angeboten werden
  • Wenn keine betrieblichen Gründe dagegen sprechen, muss Homeoffice ermöglicht werden

Arbeitgebern, die die 3G Regel am Arbeitsplatz nicht ausreichend kontrollieren, drohen empfindliche Bußgelder. Verstöße gelten als Ordnungswidrigkeit und können bis zu 25.000 Euro pro Verstoß kosten.

Wir zeigen Ihnen hier, wo Sie aktuell noch Tests bekommen!